Ihre Meinung zur Hungerlohnpartei

Bitte alle Felder ausfüllen


177 Kommentare zur Hungerlohnpartei

ZURÜCK ZUR LISTE
david an Dr. Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg · 21.September 2009 · 19:14 Uhr
Also ich finde Herr zu Guttenberg ist derzeit der glaubhaftteste Politiker. Bitte machen Sie weiter so! Und es gibt durchaus sehr kluge Argumente gegen einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn! Ich finde diese Kampagne hier zudem äußerst unpassend!
Florian Meier an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 19:12 Uhr
Der gesetzliche Mindestlohn ist absoluter Quatsch. Er schadet der Leistungsbereitschaft und bestraft alle fleißigen und gut qualifizierten Mitarbeiter. Weiter so Angela, laß Dich nicht von den Gewerkschaftsfunktionären über den Tisch ziehen!!!
P.Day an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 19:08 Uhr
Die Schreckgespenster "Verarmung" und "Ungerechtigkeit" werden dieser (Wahl)Tage wieder einmal aus dem Hut gezaubert. Ausgerechnet dort, wo der Begriff "Mindestlohn" eher ins Fremdwörterbuch gehört. Die selbsternannten Gutmenschen können ab sofort und noch vor der Wahl auf ein paar Euro verzichten - bitte öffentlich bekanntgeben. Seinen persönlichen Frust und die Unfähigkeit, etwas am eigenen Leben zu ändern, sollte man nicht an ein paar Gesichtern abreagieren. Machs noch mal, Angie!
Martin an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 19:07 Uhr
Hungerlohnpartei? - Mir fällt da nur Rot-Grün ein! Denn was hat sich zwischen 1998 und 2005 im Bereich Mindestlöhne getan? - Nichts! Absolute Fehlanzeige! Der erste tarifliche Mindestlohn nach Entsendegesetz, der für die Baubranche, wurde von Norbert Blüm durchgesetzt. Das war 1996. Sieben Jahre Rot-Grün waren verlorene Jahre im Kampf gegen Lohndumping. - sieben Jahre, in denen Steinmeier Kanzleramtsminister war. Bewegung in die Sache ist erst wieder gekommen, seit die Bundesregierung unionsgeführt ist. Deshalb ist die Union auch in diesem Bereich besser und glaubwürdiger.
Vik an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 19:03 Uhr
Neo-faschistin!! Ich sag nur mal Vetrag von Lissabon. Der verstößt gegen die Verfassung und sämtliche Menschenrechte!!!
anonym an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 19:01 Uhr
Ich bin für Mindestlohn! Das wäre fairer! Sozialer Gerechtigkeit ist wichtiger als nur noch Profit, Gier, Macht und so weiter! Wählt SPD!!!
rasch3 an Dr. Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg · 21.September 2009 · 18:59 Uhr
Ich bin ja auch für einen Mindestlohn und kann eigendlich nicht richtig verstehen, warum sich die Union so fehement dagegen stellt. So groß kann der Schaden nicht für die kleinen - und mittleren Unternehmen nicht sein, wie es uns die Union und die FDP glauben machen wollen.
Aber Merkel & Co haben einen zu großen Dickschädel und der wird Ihnen bei der Wahl einige Prozentpunkte kosten. Die Prozentpunkte, die Sie so tringend für Ihre Koalition benötigen.
Doch wenn nun so "gescheide Leute" alles von dieser Frage abhängig machen, kann ich nur sagen:"..geht zurück in den Kindergarten !".
Im Endeffekt ist mir egal, was die schyzophrene Prominenz wählt. Eine von den kommerziellen Parteien kommt nicht mehr in die Tüte (Urne)
Andreas Kraller an die Hungerlohnpartei · 21.September 2009 · 18:59 Uhr
DER MINDESTLOHN IST EIN JOBKILLER!
rasch3 an Dr. Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg · 21.September 2009 · 18:56 Uhr
Ich bin ja auch für einen Mindestlohn und kann eigendlich nicht richtig verstehen, warum sich die Union so fehement dagegen stellt. So groß kann der Schaden nicht für die kleinen - und mittleren Unternehmen nicht sein, wie es uns die Union und die FDP glauben machen wollen.
Aber Merkel & Co haben einen zu großen Dickschädel und der wird Ihnen bei der Wahl einige Prozentpunkte kosten. Die Prozentpunkte, die Sie so tringend für Ihre Koalition benötigen.
Doch wenn nun so "gescheide Leute" alles von dieser Frage abhängig machen, kann ich nur sagen:"..geht zurück in den Kindergarten !".
Im Endeffekt ist mir egal, was die schyzophrene Prominenz wählt. Eine von den kommerziellen Parteien kommt nicht mehr in die Tüte (Urne)
Michael Dust an Dr. Guido Westerwelle · 21.September 2009 · 18:55 Uhr
Mehr Kaufkraft bedeutet nur mehr Wirtschaftswachstum, wenn die Kaufkraft nicht vorher der Wirtschaft als Kosten aufgebunden wurden. Mehr Geld bei höheren Preisen bringt nix.
Hier kommt jedoch noch hinzu, dass der Mindestlohn Arbeitsplätze kosten wird.
Der dazu viel zitierte Verweis auf das Ausland, in dem es keinen Arbeitsplatzverlsut gegeben hätte ist unangebracht, solange man nicht die Rahmenbedigungen mit betrachtet.
In den UK z.B. muss man sehen, dass da nicht einfach nen französischer Arbeiter pendeln kann.
Auch kam diese Regelung dort in Zeiten eines Aufschwungs. Es ist also nicht zu sehen, dass dort nicht einfach weniger AP entstanden sind.
Zuletzt ist auch ein flächendeckender Mindestlohn ungerecht.
In Cottbus kostet der Kaffee die Hälfte im Vergleich zu München.
Sollen beide 7,50€ bekommen?
EIn Schüler kommt damit gut aus, ein Familienvater kann damit nicht leben.
Mindestlohn ist daher leider nicht sinnvoll...
Michael Dust an Dr. Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg · 21.September 2009 · 18:53 Uhr
Liebe Anna Lena, mehr Kaufkraft bedeutet nur mehr Wirtschaftswachstum, wenn die Kaufkraft nicht vorher der Wirtschaft als Kosten aufgebunden wurden. Mehr Geld bei höheren Preisen bringt nix.
Hier kommt jedoch noch hinzu, dass der Mindestlohn Arbeitsplätze kosten wird.
Der dazu viel zitierte Verweis auf das Ausland, in dem es keinen Arbeitsplatzverlsut gegeben hätte ist unangebracht, solange man nicht die Rahmenbedigungen mit betrachtet.
In den UK z.B. muss man sehen, dass da nicht einfach nen französischer Arbeiter pendeln kann.
Auch kam diese Regelung dort in Zeiten eines Aufschwungs. Es ist also nicht zu sehen, dass dort nicht einfach weniger AP entstanden sind.
Zuletzt ist auch ein flächendeckender Mindestlohn ungerecht.
In Cottbus kostet der Kaffee die Hälfte im Vergleich zu München.
Sollen beide 7,50€ bekommen?
EIn Schüler kommt damit gut aus, ein Familienvater kann damit nicht leben.
Mindestlohn ist daher leider nicht sinnvoll...
Der Pizzafahrer an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 18:48 Uhr
Würden sie, Frau Merkel, für 4,80€ die Stunde in der Rush-Hour durch den Verkehr drängeln, Führerscheinverlust, Unfall oder Tod riskieren, um dann von Kunden zu hören: "Trinkgeld gibts nicht, sie sind 2min später als sie versprochen haben!"
R.W. an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 18:43 Uhr
Frau Dr. Merkel - Honecker´s späte Rache
zapzap an die Hungerlohnpartei · 21.September 2009 · 18:41 Uhr
Hungerlöhne schaden der Wirtschaft langfristig. Nicht jedoch geldgierigen Großaktionären und notorischen Leuteschindern. Es widerspricht doch jeder guten Sitte, eingesetzte Zeit, Qualifikation und Arbeitskraft nicht angemessen zu vergüten. Warum gibt es da überhaupt Diskussionsbedarf? Her mit dem gesetzlichen Mindestlohn, aber zackig. Dafür muss man kein Sozialist sein!!!
Jay an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 18:37 Uhr
Der gesetzliche Mindestlohn liegt noch immer weit unter den Tariflöhnen, die in vielen anderen Branchen bezahlt werden. Ich selber habe eine gut bezahlte Stelle, bin aber der Meinung, dass jeder, der unter Mindestlohn arbeitet "total bescheuert" ist. ARBEIT MUSS SICH RENTIEREN. Und lieber bezahle ich beim Frisör ein wenig mehr, als zu wissen, dass meine Frisörin für 5 Euro die Stunde arbeiten muss.
Allerdings muss die Politik darauf achten, dass ALLE die in Deutschland arbeiten auch Mindestlohn erhalten und ihre Steuern bezahlen.