Ihre Meinung zur Hungerlohnpartei

Bitte alle Felder ausfüllen


177 Kommentare zur Hungerlohnpartei

ZURÜCK ZUR LISTE
S. Tesche an Dr. Angela Merkel · 23.September 2009 · 19:57 Uhr
Ignoranz. Es ist das Ergebnis unendlicher Ignoranz, die Sie daran glauben lässt, dass Sie angeblich richtig handeln.
Parallel dazu, dass Sie und Ihre Mitpolitiker unverschämte Gelder aus den Steuergeldern in Ihre Privatschatulle nehmen ohne die geringste Not, während Sie Menschen an der Existenzgrenze das Nötigste versagen.
Sie und Ihre Manager leisten aus meiner Sicht schlechte Arbeit, weil Sie konsequent und ignorant den oben genannten Glaubenssatz verfolgen.
Thomas Schmidt an Dr. Angela Merkel · 23.September 2009 · 14:15 Uhr
Ich möchte die Diskussion über einen Gesetzlichen Mindestlohn noch in einen anderen Betrachtungswinkel setzen und könnte diesen Artikel zu jedem anderen Politiker aus der Hungerlohnpartei anbringen.

Grundsätzlich sollten wir uns die Frage stellen, wer profitiert von einem Nichtmindestlohn bzw. von einer Gefährdung des Sozialen Friedens! Zunächst macht es aus rein ökonomischer Sicht keinen Sinn wenn die breite Masse der Bevölkerung immer weniger konsumieren kann. Sind also unsere Herrn Ökonomen zu dumm um das zu erkennen? Wenn nein, welche Interessen stehen dann hinter der neuen Armutsproduktion? Ich persönlich sehe das wir eine Reform an der Demokratie lautlos hinter uns gebracht haben. So stelle ich mir die Frage, ob ein - von wem auch immer auserwählter – elitärer, loser Zirkel die Geschicke des Landes lenkt und sich somit die verantwortlichen Politiker/innen zum Untertan gemacht hat.

Dafür spräche, dass unsere Leitmedien incl. den Öffentlichen zu sämtlichen Reformen darüber jubilierten das endlich der Lagerwahlkampf und das Parteiengezerre überwunden wurde. Was sich nach einer großen Einigkeit anhört, bedeutet nichts anderes als eine Einheitsmeinung und das eine andere Meinung weltfremd sei. Das alte SED-Organ Neues Deutschland lässt grüßen! Zum Dank für die gute Zusammenarbeit sorgt unser elitärer Zirkel dafür, das die CDU/SDP/FPD-Einheitspartei mit watteweichen Fragen von den Medien für die ständigen Sommerinterviews belohnt werden, um das Volk noch stärker zu verblöden. Politiker mit anderer Meinung kommen nur deshalb zu Wort weil sie als Feigenblatt zur Meinungspluralität dienen. Anschließend werden sie als Populisten diffamiert, damit Zuschauer und Leser sich nicht mit deren Inhalte auseinander setzen.

Zum Schluss möchte ich dazu auf ein typisches und zugleich aktuelles Beispiel verweisen. Unsere Quasi-Allparteienregierung hält in der Bankenkrise die Namen der Kreditgeber geheim, die auf Staatskosten freigekauft wurden. Sprich: Banken sind systemrelevant, die Bevölkerung ist es nicht! Das alles hier geschilderte ist keine schwarze Zukunftsvision sondern bereits seit Jahren reale Gegenwart.
B an Dr. Guido Westerwelle · 23.September 2009 · 12:08 Uhr
Guido - die Sterne stehen gegen dich:

Die Zustimmung zu Mindestlöhnen hat wenige Tage vor der Bundestagswahl einen neuen Höchststand erreicht. Nach einer einer repräsentativen Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des DGB stimmen 85 % der Befragten für Mindestlöhne, 5% mehr als vor einem Jahr.

Die weitaus größte Zunahme der Befürworter wurde unter den FDP-Anhängern mit plus 12 % auf insgesamt 74 % gemessen. Bei den SPD-Anhängern sei die Zustimmung um zehn auf 93 % gestiegen. Bei den Unionsanhängern habe der Anteil dagegen leicht um zwei Prozent auf 79 Prozent abgenommen. Die meisten Befürworter gab es bei Sympathisanten der Linken (99 Prozent, plus vier) und der Grünen (97 Prozent, plus drei Prozent).

Quelle: Infratest Dimap Umfrage
Netti an Dr. Guido Westerwelle · 23.September 2009 · 10:18 Uhr
Lieber Guido, liebe FDPler,
Ihr Parteiprogramm bezieht sich nur auf Unternehmer und natürlich all die anderen Reichen und es geht euch vor allem um die Freiheit der Unternehmen! Soll heißen: Weniger Kündigungsschutz, keine Mindestlöhne, weniger Mitbestimmung, weniger soziale Absicherung. Also wenn Ihr mit der CDU, dann Gute Nacht, Deutschland!
Hoffen wir, dass auch die anderen Wählerinnen und Wähler sich gut informiert haben und ihr Kreuz an der richtigen Stelle setzen - jedenfalls nicht bei Ihnen.
Linda an Dr. Angela Merkel · 23.September 2009 · 09:47 Uhr
Sozial ist, was Arbeit schafft - meint Angie. Von wegen. WAS schafft keine Arbeit. Arbeit schaffen Arbeitgeber. Sozial ist, WER Arbeit schafft, von der man leben kann. Unsozial ist, wer Arbeit zu Billiglöhnen schafft und sich die indirekt vom Steuerzahler subventionieren lässt. Darum am 27. September: keine Stimme den Mindestlohnverhinderern aus CDU, CSU und FDP!
Klaus an Dr. Ursula von der Leyen · 23.September 2009 · 02:04 Uhr
Fette Einkommen, und dann noch für einen Haufen Kinder absahnen, das hat man gern. Um den Sozialausgaben zugerechnet zu werden, müssten alle Ausgaben in dieser Richtung einkommensabhängig gemacht werden. Sonst ist es eben nur reaktionäre Bevölkerungswachtumspolitik.
Werner an Dr. Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg · 22.September 2009 · 22:35 Uhr
Da ist ein weiterer aus wirtschaftlich besseren Hause in der Politik angekommen, der den Arbeiter sagt was dieser verdienen soll. Alles Statisten der Wirtschaft die nur ein Ziel haben: Profit und nichts anderes.
snow100 an Dr. Ursula von der Leyen · 22.September 2009 · 20:59 Uhr
Frau von der Leyen - die Zensursula! Es ist unbestritten, dass gegen Kindesmissbrauch mit allen Mitteln vorgegangen werden muss, die Erfolg versprechen. Was aber Frau von der Leyen hier mit der Zensur des Internet durchgesetzt hat, ist vollkommener Unsinn! Die Sperren mit einem Stopp-Schild sind vollkommen wirkungslos und überflüssig. Aber was will man anderes erwarten von unkundigen Politiker(inne)n, die sich noch nicht einmal haben vernünftig beraten lassen. Der richtige Weg ist der, die einschlägigen Seiten von den Servern löschen zu lassen, nicht mit einem Stopp-Schild zu verdecken! Mit dieser erstmals in Deutschland eingeführten Zensur hat wohl jetzt das Zensieren des Internet begonnen (siehe China), was wohl auch von der CDU vollkommen befürwortet wird und es wird nun nur noch eine Frage der Zeit sein, wann weitere Zensuren stattfinden werden. Das Ganze passt prima zum Plan von Minister Schäuble, die vollkommene Überwachung in Form einer Stasi 2.0 einzuführen. Man sieht: neben Hunderlohn, Befürwortung der Kernkraft, Behinderung von Volksentscheiden, Verschärfung der Agenda 2010 und vieler weiterer Unzulänglichkeiten hat die CDU (mit Frau von der Leyen und Herrn Schäuble) auch noch die Zensur des Internet und die totale Überwachung der Bürger im Programm! Toll, nicht wahr!??? Armes Deutschland, wenn die CDU an der Regierung bleibt! Hier ein wenig mehr Hintergrundwissen zu dem Thema: http://www.stasizwopunktnull.de/
snow100 an die Hungerlohnpartei · 22.September 2009 · 20:38 Uhr
27 Länder in Europa, 2 davon ohne Mindestlohn - Deutschland (sowie Zypern) gehört leider dazu! Alle anderen Länder machen es uns vor, dass es sehr wohl mit einem Mindestlohn geht und das die oft vorgebrachten Bedenken vollkommen haltlos sind und sich bei näherer Betrachtung in Luft auflösen! Jeder, der gegen einen Mindestlohn ist, den sollte man mal für 3 bis 5 Euro die Stunde arbeiten schicken! Dann würde derjenige mit Sicherheit anders darüber denken, denn ohne Mindestlohn ist für viele kein menschenwürdiges Leben möglich, nur ein Überleben. Die Mindestlohngegner können eigentlich nur aus den Reihen der Unternehmer sein oder so gut verdienen, dass es sich nicht interessiert, was andere für ihre Arbeit bekommen. Auch ich bin glücklicherweise nicht selbst von der Mindestlohnproblematik betroffen aber ich denke an alle die, die auf solche Mindestlöhne angewiesen sind und deshalb muss ein Mindestlohn her! Es darf doch nicht sein, dass einige Unternehmer nur ein Minimum an Lohn bezahlen und der Staat in Form von Kombilohn den Rest aus Steuermitteln zuschiessen muss. Wer sowas befürwortet, der befürwortet auch, dass die Unternehmer noch mehr Gewinn machen auf Kosten der Steuerzahler und der Durchschnittsbürger immer "ärmer" wird! Mensch Bürger ... werde endlich wach! Wenn Ihr am 27.09.09 die CDU (oder die Trittbrettfahrerpartei FDP) wählt, dann macht ihr euch mitschuldig an der Misere in unserem Land und treibt es noch mehr in den Ruin! Mindestlohn - auf jeden Fall - und deshalb NICHT CDU oder FDP!!! Ich kann nur an alle appelieren nachzudenken!
snow100 an Dr. Guido Westerwelle · 22.September 2009 · 20:14 Uhr
Nochmal für alle hier, die immer noch meinen, dass die FDP in einer schwarz-gelben Regierung mitregieren darf: Die FDP fungiert nur als Mehrheitsbeshaffer für die CDU!!! Egal, was die FDP will, sie wird nur das durchsetzen können, was auch die CDU will. Ziele der FDP, die nicht mit denen der CDU im Einklang stehen haben keine Chance auf Umsetzung. Also liebe FDP-Wähler: Nachdenken, bevor Ihr gedankenlos Euer Kreuzchen beim Herrn Westerwelle macht. Mit dem Kreuzchen an dieser Stelle wählt ihr nichts anderes als die CDU!
Martin an die Hungerlohnpartei · 22.September 2009 · 19:14 Uhr
-Kein Mindestlohn, laßt die Herrschaften mal 7,50€ / Std. verdienen, Pech gehabt
-weiterhin Atomkraft, wir bauen euch eins in euren Ziergarten
-Rente mit 67, bei weitgehend sitzenden oder reisenden Tätigkeiten durchaus erreichbar
-sozialabbau ......
Kurz und knapp : Wählen gehen, nicht Mitte oder Große Koalition sondern sozial !!!!!!
Frank-Walter an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 18:51 Uhr
Angie find ich klasse. Ich wünsche mir, dass es ne schwarz-gelbe Koalition geben wird. Die Gewerkschaften blockieren doch nur. Furchtbar!!!
Thomas K an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 18:23 Uhr
Unsere so genannte Frau Bundeskanzlerin ist eine Hochverräterin im doppelten Sinne...

Sie war bei der STASI. Das weiß ich aus erster Hand. Wolfgang Schnur war ihr Führungsoffizier...

Doch selbst die Ideale der DDR hat sie verraten, als sie am 08.05.2005 von DAVID ROCKEFELLER zur
Kanzlerin erkoren wurde. Alles weitere, das Kasperletheater der Rothschild - Marionette und Hochverräters Gerhard Schröder, die "bedenkliche" Rede des IWF - Köhlers ("Bundespräsident") ist Volkstheater eines Staates, der keiner ist. Gottlob sind dies die letzten Wahlen. BRD und EU sind bald Geschichte...

Mit nachdenklichen Grüßen

TK.
Jens an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 18:15 Uhr
Politiker sollten auch der Marktwirtschaft unterliegen.
Z.B. unsere Bundeskanzlerin.
Hat sie vor vier Jahren schon vorher als Bundeskanzlerin mal gearbeitet ? Nein, also 20% Lohnabzug weil ohne Berufserfahrung, weitere 20 % Lohnabzug weil sie eine Frau ist. .Und kam sie nicht aus den neune Bundesländern ? Dann also noch mal 10 % Abzug.
Das entspricht doch nur der gängigen Praxis der Zeitarbeitfirmen.
Es heiß doch immer, gleiches Recht für alle. Also auch für unsere Politiker und die gehen doch immer mit gutem Beispiel voran. Oder sollte ich mich etwa irren ? Sollte ich den Glauben in unsere Demokratie verlieren?
Ich an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 17:58 Uhr
Ich finde es genau richtig! Keine SPD, keine Grünen, keine Linke! Weg mit den Wahllügnern! Nein zum Mindestlohn ist keine Frage - sondern die einzig richtige Entscheidung für freie Märkte. Aber hier schreien ja nur die, die wahrscheinlich den ganzen Tag zu Hause oder im Park abhängen und von uns landläufig als Sozialschmarotzer abgetan werden. Warum wollen die nur einen Mindestlohn? Die arbeiten ja doch nicht...