Ihre Meinung zu Dr. Guido Westerwelle

Bitte alle Felder ausfüllen


34 Kommentare zu Dr. Guido Westerwelle

ZURÜCK ZUR LISTE
Snow100 an Dr. Guido Westerwelle · 20.September 2010 · 12:07 Uhr
Herr Westerwelle ... Sie kleben ja immer noch an ihrem Stuhl!? Wie lange wollen Sie das noch praktizieren? Die FDP hat es zu einem grossen Teil Ihnen und Ihrer Person zu verdanken, dass sie bei Umfragen drastisch den Bach runter geht und zu einem anderen grossen Teil liegt es eben an der Konzeptlosigkeit und Lobby-Politik zugunsten der Besserverdiener. Sie und Ihre FDP sind nicht mehr tragbar. Selbst in Ihrer eigenen Partei mögen Sie ja schon viele nicht mehr, ohne es offen zu sagen. Der Druck auf Sie wächst und so sollten Sie endlich den Hut nehmen und abdanken. Tun Sie uns allen den Gefallen.
Snow100 an Dr. Guido Westerwelle · 08.July 2010 · 15:05 Uhr
Herr Westerwelle ... geben Sie endlich auf, die Umfragewerte der FDP gehen in den Keller, weil sie und die FDP selbst nicht mehr wissen, was sie eigentlich wollen. Und nun kommt auch noch Ihr Parteifreund Philip Rösler (Bundesgesundheitsminister seines Zeichens) auf die wahnsinnige Idee, den Arbeitnehmern noch mehr an Krankenversicherungsbeiträgen abzuknöpfen und Zusatzbeiträge, die die Krankenkassen verlangen können, nicht mehr zu deckeln und so nach oben hin offen zu halten! Er sollte doch lieber mal die Pharmaindustrie mit ihren Preisen deckeln, die im Gesundheitswesen die Lobby hat. Aber nein, die sollen nach dem Willen der FDP weiterhin Milliardengewinne einfahren zu Lasten aller gesetzlich Krankenversicherten.

Herr Westerwelle ... tun Sie uns allen einen Gefallen, weil Sie kaum noch jemand mag: Treten Sie zurück!
Bleiben Sie nicht weiter an Ihren Posten kleben! Damit wäre Deutschland am besten gedient. Sie müssen doch als "Rentner" nicht auf Hartz IV-Niveau runter, für Sie ist doch aus Steuermittel hervorragend gesorgt. Also nur mut zum Rücktritt ... Sie können es sich leisten!
Ingo P. an Dr. Guido Westerwelle · 15.March 2010 · 17:59 Uhr
Herr Westerwelle hat sich meiner Meinung nach, für politische Ämter disqualifiziert! Sein Auftrag als gewählter Volksvertreter ist den völkischen Zusammenhalt zu wahren und zu schützen! Stat dessen hat er versucht, das Volk zu spalten! Zudem sehe ich seine perfiden Äußerungen im Zusammenhang mit der Hartz4-Debatte als klaren Verstoß gegen die Menschenwürde! Aber was nützt ein verwässertes und durchhöhltes Grundgesetz? Die Politik wird klar von der wirtschaftlichen und finanziellen Elite gemacht und nicht von gewählten Volksvertretern! Raubbaukapitalismus hat alle ehrenwerten Grundwerte unserer Demokratie zerstört! Du bist nur noch das, was Du hast, haste nix, biste nix! Tolle Demokratie!

Vielleicht sollte er eine völlig neue Parte gründen : NSFDP (damals waren es die Juden, heute die Hartz4-Empfänger gegen die gehetzt und staatlich vorgegangen wird!)

Armes Deutschland, nix wie weg hier!
snow100 an Dr. Guido Westerwelle · 23.February 2010 · 13:31 Uhr
Es wird bestimmt von niemanden bestritten, dass Leistung sich lohnen muss und das derjenige der täglich zur Arbeit geht am Monatsende mehr in der Tasche haben sollte als derjenige, der nicht arbeiten geht. In diesem Punkt haben Sie Herr Westerwelle grundsätzlich Recht!
Der falsche Weg, den Sie beschreiten besteht darin, dass:
1. Sie und Ihre FDP nun auch noch über die Kürzung der Regelsätze der Hartz IV-Empfänger nachdenken und
2. Sie und Ihre FDP gegen den Mindestlohn sind!

Diejenigen, die zur Arbeit gehen und nur genauso viel haben, wie ein Hartz IV-Empfänger, arbeiten im Regelfall im Billiglohnsektor in Branchen, für die kein Mindestlohn gilt. Wenn für diese Leute ein Mindestlohn eingeführt würde, dann würden diese Menschen mehr bekommen und dann würde sich Arbeit wieder lohnen! Aber was fordern Sie und Ihre FDP? Regelsätze der Hartz IV-Empfänger kürzen, damit der Unterschied dann auch gegeben ist!
Sorry, aber da hört sich der Spass auf! Hartz IV ist Armut per Gesetz und nun wollen Sie den Ärmsten auch noch etwas wegnehmen? Mit Ihrem Verhalten und Ihren Äusserungen bringen Sie die Armen (Billiglohnarbeiter) gegen die Ärmsten (Hartz IV-Empfänger) auf und schaffen damit einen sozialen Unfrieden!
Ist Ihnen eigentlich bewusst, wie wenig 350,-- Euro sind um davon zu leben? Kennen Sie eigentlich die Preise für Grundnahrungsmittel noch? Nein, das ist Ihnen alles nicht bewusst. Sie haben ja ein fettes Gehalt!
Die Einstellung, die Sie in der Sache vertreten ist eine Schande! Sie und Ihresgleichen müssten mal ein halbes Jahr von monatlich 350,-- Euro leben müssen, dann wüssten sie, was Sie als Politiker für einen Mist verzapfen!
Nico Q. an Dr. Guido Westerwelle · 13.February 2010 · 16:15 Uhr
Herr Westerwelle ist ein gewissenloser, menschenverachtender, scheinheiliger Machtpolitiker. Bei der aktuellen Hartz IV Debatte zeigt er sein wahres Gesicht. Die Schwachen Menschen unseres Landes - in seinen Augen sind das die, die Herr Westerwelle nicht zu seinen hochgerühmten Leistungsträgern dazu zählt. Diese Menschen würde er doch am liebsten unter seiner Schuhsohle zertreten. Westerwelle lehnt den Mindestlohn ab und würde am liebsten alle sozialen Staatshilfen abschaffen. Das nennt man dann liberale Marktwirtschaft, das bedeutet im Klartext - noch mehr Ausbeuterei, noch weniger Arbeitnehmerrechte, Unterdrückung der Gewerkschaften, noch mehr Korruption und Bestechung, noch mehr Rechte für Großunternehmer und Reiche, freie Hand für riskante Spekulationen, noch mehr Boni Zahlungen usw.. Wie erbärmlich.....schämen Sie sich Her Westerwelle.
Olli an Dr. Guido Westerwelle · 26.October 2009 · 23:04 Uhr
Nun, ich kann ein Lied singen von Menschen denen das eigene Wohlergehn immer über alles geht. Selbst einer meiner Freunde ist völlig asozial (geworden). Nun, die Zeiten ändern sich und die Menschen in unserm Land glänzen durch Abwesenheit von differenzierter Wahrnehmung, verstehen nicht was Westerwelle und Konsorten in talkshows von sich geben. Den Bürgern zu verkaufen das die Krisenverantwortlichen die Krisenlöser sind war ein Geniestreich der FDP und sucht vergleichbare Glanztaten. Tja, die nächsten Jahre werden sicher hart, aber vielleicht werden die Menschen dann mal wach und geben bei der nächsten Bundestagswahl ein anderes Signal. Bleibt die Hoffnung das sich die SPD wieder auf Ihre alten Tugenden besinnt und vielleicht wieder zur Volkspartei wird. Ansonsten schließe ich mich den vorangegangene Beiträgen an.
Sandra G. an Dr. Guido Westerwelle · 05.October 2009 · 08:45 Uhr
Ich war noch nie vom Ausgang einer Bundestagswahl so enttäuscht. Dass Hr. Westerwelle mit seiner Hetze gegen Arbeitslose und reger Unterstützung durch die Medien jetzt doch mitregiert, ängstigt mich. Jetzt wird es wohl keinen gesetzlichen Mindestlohn geben. Statt dessen werden die Lohnnebenkosten steigen und auf der anderen Seite die Steuern sinken. Wir werden in den nächsten Jahren wohl noch sparsamer leben müssen, als bisher. Reichen Elter massig Geld in den ....stecken und armen Kinder sogar das Kindergeld und sauer verdienten Ferienjob-Lohn vorenthalten, das wird jetzt wohl Realität bleiben.Meine Hoffnung, die ich in diese Wahl sezte, sind am 27.09.2009 um 18:00 Uhr wie eine Seifenblase zerplatzt. "Arbeit muss sich wieder lohnen"`?, für mich dank Hr. Westerwelle mit Sicherheit nicht.
Chris B. an Dr. Guido Westerwelle · 30.September 2009 · 10:51 Uhr
Auch der größte Ökonom des 20. Jahrhunderts entspricht in keinster Weise den Ansichten des

1. Steuersenkungen: So sind nach seinen Theorien Steuersenkungen nicht zu empfehlen, da diese, wie es jetzt in unserem Lande auch kommen wird, meist höhere Einkommen mit hoher Sparquote profitieren lassen.
Leider haben sich viele Wähler mit Auszügen auf den Wahlplakaten begnügt statt tiefgründig zu hinterfragen. Steuersenkungen ja, allerdings nur für die Reichen, was wirtschaftlich natürlich kontraproduktiv ist.

2. Verstaatlichung: Auch hier spricht sich Keynes für eine solche aus. Natürlich hängt es vom Einzelfall ab.
Suboptimal wiederum die Richtung der Westerwelle-Partei: „Mehr Markt, weniger Staat!“ Trotz der derzeitigen Wirtschaftskrise halten FDP und Co. an solch aberwitzigen, in dieser Zeit sogar kontroversen, Mitteln fest.

3. Konjunkturprogramm: Auch hier bezieht der Ökonom klar und deutlich, zugunsten der Finanzspritze, Stellung. Allerdings unterscheiden sich die Auffassungen zwischen Ihm und der Hungerlohnpartei sowie der EX-Großen-Koalition gewaltig. Während die Ideen von FDP/CDU und CDU/SPD-Regierung (bereits durch die Abwrackprämie bewiesen) wohl eher Haushalte mit besserem Einkommen begünstigen, fordert der Experte ärmere Haushalte durch Milliardenprogramme zu unterstützen.

Scheinbar gibt diese Wahl bereits das schlechte Bildungssystem wieder. Bleibt nur zu hoffen, dass uns bis zur nächsten Wahl mehr konservative, bornierte, antikommunistische, CDU-glorifizierende Altwähler verlassen, als uns neue, naive, desinteressierte und zugleich uninformierte, neue Jungwähler zugemutet werden. Ein kleiner Tipp: Weniger ist manchmal mehr. Vor allem „Bild“.

Desweiteren kann ich nur den vorrangegangen Beitrag weitestgehend gutheißen.
Likedeeler an Dr. Guido Westerwelle · 28.September 2009 · 11:47 Uhr
Nun auch das noch: Asoziale Typen wie Herr Dr. Westerwelle werden zukünftig unser Land mit-regieren. Dass der deutsche Durschnittswähler gelegentlich zu krassen politischen Fehlentscheidungen neigt, ist ja bekannt. Dass er aber mitten in der größten Krise des realexistierenden Schnappitalismus, diejenigen (bzw. deren Fürsprecher) ins Amt wählt, die diese Krise maßgeblich mitverursacht haben, ist an Blödheit wohl doch nicht zu überbieten.

Hoffen wir, dass sich die schrumpfende Mittelschicht nicht weiter gesellschaftlich entsolidarisiert.
Hoffen wir, dass die Gegner eines entgrenzten neoliberalen Gesellschaftsmodells stärker werden. Stark wie nie zuvor.
Hoffen wir, dass unsere Kinder und Enkel uns vergeben werden.
Ingo Wijchers an Dr. Guido Westerwelle · 25.September 2009 · 17:26 Uhr
Das Deutschland im Wirtschaftssystematischen Bereich ein Entwicklungsland ist ist hier in Holland weit und breit bekannt. Ihre verteidigungsstrategie das der Mindestlohn ein Job-Killer ist,zeigt das es CDU und FDP an Fachwissen fehlt. 21 andere Europaische Laender machen es euch vor und ihr seit zu dumm um zu begreifen das er der gutes Geld verdient auch gutes Geld ausgibt.,hier in Holland sind die durch die Buerger getaetigten inlaendischen Investitionen eine Stuetze fuer das Wirtschaftswachstum. Deutschland ist Exportweltmeister? Ja stimmt ,in was ? Wir haben hier in Holland 250000 Facharbeiter arbeiten,zu vollster zufriedenheit,weil ihr Weltmeister im Lohndumping seit. Ihr habt Angst das polnische Gastarbeiter euch ueberrennen? Koennt ihr vergessen die arbeiten schon lange nicht mehr fuer Hungerloehne. Gute Nacht Deutschland es wird Zeit das ihr aufwacht,denn wer zu Spaet kommt den bestraft das Leben.
Udo Schmidt an Dr. Guido Westerwelle · 25.September 2009 · 13:55 Uhr
Herr Westerwelle,
ich war mal ein Stammwähler der FDP, aber leider seit mich auch der Hungerlohn erreicht hat und sie für ein Bürgergeld von 662 Euro eintreten (so wohl Grundsicherung und Miete und Nebenkosten sein) finanziere sie bitte ihre Steuerreform nicht bei den ärmsten in diesem Land. es bleibt einem nur Grün oder tief Rot
B an Dr. Guido Westerwelle · 23.September 2009 · 12:08 Uhr
Guido - die Sterne stehen gegen dich:

Die Zustimmung zu Mindestlöhnen hat wenige Tage vor der Bundestagswahl einen neuen Höchststand erreicht. Nach einer einer repräsentativen Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des DGB stimmen 85 % der Befragten für Mindestlöhne, 5% mehr als vor einem Jahr.

Die weitaus größte Zunahme der Befürworter wurde unter den FDP-Anhängern mit plus 12 % auf insgesamt 74 % gemessen. Bei den SPD-Anhängern sei die Zustimmung um zehn auf 93 % gestiegen. Bei den Unionsanhängern habe der Anteil dagegen leicht um zwei Prozent auf 79 Prozent abgenommen. Die meisten Befürworter gab es bei Sympathisanten der Linken (99 Prozent, plus vier) und der Grünen (97 Prozent, plus drei Prozent).

Quelle: Infratest Dimap Umfrage
Netti an Dr. Guido Westerwelle · 23.September 2009 · 10:18 Uhr
Lieber Guido, liebe FDPler,
Ihr Parteiprogramm bezieht sich nur auf Unternehmer und natürlich all die anderen Reichen und es geht euch vor allem um die Freiheit der Unternehmen! Soll heißen: Weniger Kündigungsschutz, keine Mindestlöhne, weniger Mitbestimmung, weniger soziale Absicherung. Also wenn Ihr mit der CDU, dann Gute Nacht, Deutschland!
Hoffen wir, dass auch die anderen Wählerinnen und Wähler sich gut informiert haben und ihr Kreuz an der richtigen Stelle setzen - jedenfalls nicht bei Ihnen.
snow100 an Dr. Guido Westerwelle · 22.September 2009 · 20:14 Uhr
Nochmal für alle hier, die immer noch meinen, dass die FDP in einer schwarz-gelben Regierung mitregieren darf: Die FDP fungiert nur als Mehrheitsbeshaffer für die CDU!!! Egal, was die FDP will, sie wird nur das durchsetzen können, was auch die CDU will. Ziele der FDP, die nicht mit denen der CDU im Einklang stehen haben keine Chance auf Umsetzung. Also liebe FDP-Wähler: Nachdenken, bevor Ihr gedankenlos Euer Kreuzchen beim Herrn Westerwelle macht. Mit dem Kreuzchen an dieser Stelle wählt ihr nichts anderes als die CDU!
Spiegel an Dr. Guido Westerwelle · 22.September 2009 · 14:37 Uhr
Kleinunternehmer (Bäcker) Er fährt Porsche Sie BMW Caprio! 3x im Jahr Auslandurlaub, Angestellte werden mit 6.00€ ohne Nachtvergütung abgespeisst !!!!!!!!! Sauerei in Deutschland in dieser branche kann ich 10 unternehmer allein aufzählen!
123 zur nächsten Seite zur letzten Seite