Ihre Meinung zu Dr. Angela Merkel

Bitte alle Felder ausfüllen


66 Kommentare zu Dr. Angela Merkel

ZURÜCK ZUR LISTE
Müller an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 21:30 Uhr
Sie sollten sich einmal in die wissenschaftliche Lehre von Silvio Gesell einlesen. Sollten sie die Vorteile dieser logischen Wirtschaftslehre gegenüber der marxistichen Theorie erkennen, gebe es keine Diskussion über Mindestlohn und Zinsgewinnler. Es würden nur noch die Leistungen der Wertschöpfenden bezahlt und nicht mehr die notleidenden Zinsgewinnler der Banken und Versicherungen, welche selbstverständlich auch noch dank ihrer Hilfe Steuergelder bei Fehlinvestitionen staatliche Hilfe bekommen. Sie bekommen meine Stimme nicht.
Cheffe an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 20:28 Uhr
Man sollte allerdings auch bedenken was einem lieber ist. Denn wird ein Mindestlohngesetz in Kratf treten, wird der Arbeitsplatzmarkt drastisch in den Keller gehn. Also ganz ehrlich? wenn dieses bedenkenswerte "Mindestlohngesetz" Tatsächlich in Kraft treten sollte, muss man über eine Verschönerung des Wortes "1€-Jobs" ringen.

Frau Merkel? Meine Stimme für SIE!
stephanie grebe an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 20:17 Uhr
Würden sie für 5eur die Stunde arbeiten? ich glaube eher nicht!
Sie bekommen so viel Geld, das sie die Realität aus den Augen verloren haben!
Ach ja, ich hätte beinahe die unentgeldlichen Überstunden vergessen, die ich auch noch mache!
Durch solche Leute wie sie, werden die Reichen reicher und die Armen noch ärmer!
Sie stehen durch ihre Meinung für das legale Ausbeutertum!
Dirk an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 20:02 Uhr
Ein Mindestlohn ist absolut üblich in den meisten EU Ländern. Ich bin selbst Unternehmer und gebe einen Punkt zu bedenken. Ich möchte meine über 200 Mitarbeiter leistungsgerecht und fair bezahlen. Ich konkuriere aber mit Firmen, die "Hungerlöhne zahlen.. teilweise unter 5 Euro. Nun habe ich zwei Möglichkeiten. Ich reduziere das Gehalt meiner Angestellten auch und zahle "unwürdige""Löhne und meine Mitarbeiter müssen als Aufstocker ALG II beantragen, oder ich forfere den Mindestlohn auch für meine Konkurenten.

Ohne Mindestlohn gibt es eine Lohnspirale nach unten und ich fürchte ich muss meine Mitarbeiter dann in Zukunft auch menschenunwürdig entlohnen um konkurenzfähig zu bleiben. Ich möchte dies nicht, deshalb plädiere ich für Mindestlöhne
Sven an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 19:51 Uhr
Also ich kann von den "spitzen"-Politikern die Begrifflichkeiten "Wirtschaftskrise" und "Bankenkriese" nicht mehr hören. Für mich sagen sie es so oft, dass es jeder auch als ganz furchtbar schlimm empfindet, womit man sich dann eine Legitimation für eine Steuererhöhung schafft - obwohl jetzt was anderes gepredigt wird. Mit einer ähnlichen Argumentation hat George W. Bush die Legitimation für einen Krieg geschaffen.
nuspli an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 19:40 Uhr
wir sollten doch von der Geschichte lernen !!
Bürger an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 19:17 Uhr
wer 35 Std. und mehr pro Woche arbeitet, muss so viel verdienen um seine Familie auch ohne Sozialhilfe ernähren zu können.
Aber solange in diesem Lande der Lobbyismus größer geschrieben wird wie die Interessen der normale Bürger, solange ändert sich an der Ausbeutung des kleinen Arbeitnehmers nichts.
JH an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 19:15 Uhr
In Anlehnung eines Songs von Midnight Oil: "How do sleep while the bed is burning".
Florian Meier an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 19:12 Uhr
Der gesetzliche Mindestlohn ist absoluter Quatsch. Er schadet der Leistungsbereitschaft und bestraft alle fleißigen und gut qualifizierten Mitarbeiter. Weiter so Angela, laß Dich nicht von den Gewerkschaftsfunktionären über den Tisch ziehen!!!
P.Day an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 19:08 Uhr
Die Schreckgespenster "Verarmung" und "Ungerechtigkeit" werden dieser (Wahl)Tage wieder einmal aus dem Hut gezaubert. Ausgerechnet dort, wo der Begriff "Mindestlohn" eher ins Fremdwörterbuch gehört. Die selbsternannten Gutmenschen können ab sofort und noch vor der Wahl auf ein paar Euro verzichten - bitte öffentlich bekanntgeben. Seinen persönlichen Frust und die Unfähigkeit, etwas am eigenen Leben zu ändern, sollte man nicht an ein paar Gesichtern abreagieren. Machs noch mal, Angie!
Martin an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 19:07 Uhr
Hungerlohnpartei? - Mir fällt da nur Rot-Grün ein! Denn was hat sich zwischen 1998 und 2005 im Bereich Mindestlöhne getan? - Nichts! Absolute Fehlanzeige! Der erste tarifliche Mindestlohn nach Entsendegesetz, der für die Baubranche, wurde von Norbert Blüm durchgesetzt. Das war 1996. Sieben Jahre Rot-Grün waren verlorene Jahre im Kampf gegen Lohndumping. - sieben Jahre, in denen Steinmeier Kanzleramtsminister war. Bewegung in die Sache ist erst wieder gekommen, seit die Bundesregierung unionsgeführt ist. Deshalb ist die Union auch in diesem Bereich besser und glaubwürdiger.
Vik an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 19:03 Uhr
Neo-faschistin!! Ich sag nur mal Vetrag von Lissabon. Der verstößt gegen die Verfassung und sämtliche Menschenrechte!!!
anonym an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 19:01 Uhr
Ich bin für Mindestlohn! Das wäre fairer! Sozialer Gerechtigkeit ist wichtiger als nur noch Profit, Gier, Macht und so weiter! Wählt SPD!!!
Der Pizzafahrer an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 18:48 Uhr
Würden sie, Frau Merkel, für 4,80€ die Stunde in der Rush-Hour durch den Verkehr drängeln, Führerscheinverlust, Unfall oder Tod riskieren, um dann von Kunden zu hören: "Trinkgeld gibts nicht, sie sind 2min später als sie versprochen haben!"
R.W. an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 18:43 Uhr
Frau Dr. Merkel - Honecker´s späte Rache