Ihre Meinung zu Dr. Angela Merkel

Bitte alle Felder ausfüllen


66 Kommentare zu Dr. Angela Merkel

ZURÜCK ZUR LISTE
Peter an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 17:54 Uhr
Wer lieber arbeitslos sein will kann gerne gegen Mindestlohn sein !!!
bernd an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 17:53 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=ca8Z__o52sk
Max an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 17:07 Uhr
Moderne Sklaverei !!! Jeder muß durch seine Arbeit so viel verdienen, daß er davon leben kann, nicht Überleben.Dazu reichen noch nicht einmal der geforderte Mindestlohn von 7,50€. Desweiteren Zeitarbeit abschaffen.Wie kann man heutzutage als Politiker so frech sein und vielen Bundesbürger das Recht auf Existens absprechen. Wer Merkel und die FDP wählt, unterstützt den weiteren Abstieg der Mittelschicht. Arbeit muß für den Menschen da sein und nicht umgekehrt. Man verspricht uns Steuersenkungen bei mehr als 300 Millarden € Schulden bis 2013 ;D .Ausstieg Atomenergie beibehalten-wer jetzt auf die Bremse tritt, wirft uns bei bei der Entwicklung von alternativen Energien um Jahre zurück, zudem Arbeitzplatzschaffung. Im Grundgesetz steht: ALLE MENSCHEN SIND GLEICH ! Deshalb wählen gehen. Nicht die Mitte, sondern sozial !!!!!!
Uwe an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 16:42 Uhr
Als die Politik die Voraussetzungen für dieses Beschäftigungsmodell geschaffen hat, haben die Firmen dieses Angebot der schnellen Arbeiterbeschaffung gern genutzt. Warum aber hat die Regierung Zeitarbeiter durch dieses Modell zu modernen Arbeitssklaven zweiter Klasse gemacht? Wieso wird ein Zeitarbeiter, von dem Mobilität in höchstem Maße gefordert wird, der bei der Planung seiner privaten Lebensgestaltung eingeschränkt ist, derart schlecht bezahlt, obwohl er für den Erfolg des Unternehmens so wichtig ist? Wäre es nicht viel logischer, dass diese Arbeitskräfte besser bezahlt werden müssten als die Stammbelegschaften, die sich ja in ihren festen Arbeitnehmerverhältnissen "ausruhen" und ihre Zukunft aufbauen können, wohingegen ein Leiharbeiter viel schneller zur Disposition steht?
In Bezug auf Leiharbeit kann Frankreich als Vorbild dienen. Hier verdienen Leiharbeiter mehr als die Stammbelegschaft, da sie ein höheres Risiko arbeitslos zu werden tragen. Der Vorteil ist, dass Leiharbeiter nur noch für wirkliche Auftragsspitzen und nicht als Ersatz der Stammbelegschaft eingesetzt werden. Warum setzen sich die Gewerkschaften nicht dafür ein, dass auch in Deutschland Leiharbeiter mehr als die Stammbelegschaft verdienen?
Mailman an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 15:11 Uhr
Manager Gehälter steigen ständig ins Unvorstellbare und Konzerne machen ständig Gewinne und dennoch Löhne nicht erhöht und Arbeitsplätze gestrichen.
Das muss ein Ende haben.
Wir sind Das Volk und wir haben die Wahl !
Manoel Wagner an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 11:03 Uhr
Warum sollte dann noch irgend eine Firma mehr zahlen als den Mindestlohn.... 7,50 für alle....!
Jonas an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 10:44 Uhr
Keine Macht den Marktradikalen, Schwarz-Gelb bedeutet weniger Steuern fuer Reiche und hoehere Abgaben fuer das untere Drittel. Der Kuendigungsschutz wird beschnitten und ein absolut notwendiger branchenuebergreifender Mindestlohn wird von der Agenda gestrichen. Bitte geht zur Wahl und verhindert das FDP und CDU/CSU die Wahl gewinnen und Deutschland noch neoliberaler und ungerechter wird!!!
snow100 an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 10:21 Uhr
Es wird höchste Zeit, dass die liebe Frau Merkel wieder in die zweite Reihe tritt und mit Ihr die CDU, die meiner Meinung nach für eine verfehlte Politik steht! Die CDU unter Führung von Frau Merkel regiert nicht so, wie es sich das Volk eigentlich gewünscht hat und das haben scheinbar viele Wähler dieser Partei noch nicht einmal gemerkt. Es gibt mit Sicherheit viele CDU-Wähler, die für einen Mindestlohn sind, die für einen Volksentscheid sind, die gegen eine Stasi 2.0 sind und die nicht zu den besser Gestellten unseres Landes gehören, für die ja die CDU die Politik macht. Diesen Leuten kann ich nur sagen: Denkt nach und überlegt Euch genau, wo Ihr Euer(e) Kreuzchen am 27.09.09 macht!
OSSY56 an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 08:48 Uhr
3Schichten arbeiten im Presswerk,für diese schwere Arbeit am Monatsende nur 960€ in der Tüte,wie lange soll das noch so weiter gehen,es muß endlich was passieren in unseren Land
Schnitzelfan an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 07:10 Uhr
Warum will Frau Merkel das nicht? Weil sie schlauer ist als Ihr!
- Mindestlohn vernichtet Arbeitsplätze. Die alternative heißt für die Meisten: Mindestlohn oder ganz arbeitslos.
- Mindestlohn ist unsozial, weil er dem Single hilft die Alleinerziehende oder der Familienvater michts davon hat.
- Der Mindestlohn kann in Deutschland nicht flächendeckend eingeführt werden. (Aktueller Mindestlohn in Polen ca. 2,40€)
Franjo an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 06:36 Uhr
Was heute auf dem Arbeitsmarkt abläuft grenzt oft schon an Sklaventum, Es müsste doch möglich sein den Mindestlohn einzuführen, wie es in einigen Ländern schon länger üblich ist. Außerdem emfinde ich die Rente mit 67 Jahren als Betrug. In Wirklichkeit ist sie eine Rentenkürzung.
contra mindestlohn, SED-SPD Bündnis verhindern!! an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 02:22 Uhr
-um arbeitsplätze nichts zu gefährden plädiert die cdu für kombilöhne
-die schwarzarbeit verursacht zurzeit schäden in milliardenhöhe
-mit einen mindestlohn würde sie noch weiter zunehmen
-in frankreich hat der mindestlohn dazugeführt, dass 20% der jüngeren arbeiter ihren arbeitsplatz verloren haben und die löhne von 30 % der besserverdiener an den mindestlohn angeglichen wurden
Jörg an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 02:07 Uhr
Solch ein Quatsch! In jeden Land in Europa gibt es Mindeslöhne nur in Deutschland und Zypern nicht und? Jeden anderen geht es besser als uns Deutschen! Gerechtes Geld für gerechte Arbeit! Leute die gegen Mindeslöhne sind haben null Ahnung. Gesunde Löhne schaffen mehr Kaufkraft und dadurch mehr Wirtschaftswachstum! Denkt mal drüber nach, Zudem entlasten sie die Staatskasse!Weniger ALG II und mehr Lust auf Arbeit zugehen, weil wenn die Lohntüte stimmt, stimmt auch die Arbeitsmoral!
Manuel an Dr. Angela Merkel · 22.September 2009 · 00:31 Uhr
Wenn ein Betrieb nicht in der Lage ist, seine Angestellten so zu bezahlen, dass diese zumindest die ihren Lebensunterhalt in menschenwürdigen Rahmen bestreiten können, dann ist so ein Betrieb einfach nicht fähig zu überleben.

Wo ist den der Unterschied, wenn ich mit 850,00 Euro Monatslohn leben muss oder mir die Sonne auf den Bauch scheinen lasse und Hartz IV bekomme?
Dirk an Dr. Angela Merkel · 21.September 2009 · 22:11 Uhr
Ich habe das Gefühl, dass die Diskussion um Mindestlöhne mehr von Ideologie als von Sachverstand geprägt ist. Als Unternehmer möchte ich noch mal darauf hinweisen: Dumpinglöhne verzerren den Wettbewerb und schaden auch Unternehmen, die menschenwürdige Löhne zahlen wollen.

Eine Lohnspirale nach unten hilft nicht. Ich plaädiere für den Mindestlohn, da meine Mitarbeiter eien menschenwürdigen Lohn verdienen und Qualität einen Preis haben muss.

Der Mindestlohn schützt mich als Unternehmer ebenfalls, da ich keine wettbewerbsnachteile mehr erleide, wenn ich Mindestlohn oder mehr zahle.